Typ: Eröffnung, Event, Film

23.10.2015, 19:00 Uhr

Paulusplatz 4

Live-Übertragung der Eröffnungsveranstaltung:
Fassade der  Staatsanwaltschaft, Irminenfreihof

Sibel Kekilli-Web

Foto: © Andreas Dauerer

Eins Plus Eins Gleich Drei: Kreativtalk mit Sibel Kekilli

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung statt.
Einlass 19:00 Uhr
19:15 – Eröffungstalk I: Kein Stein mehr auf dem anderen?
20:30 – Eröffnungstalk II: Kreativtalk mit Sibel Kekilli

Anmeldung bis zum 16. Oktober: ges.dekanat@hochschule-trier.de

Ein Hauch von Hollywood weht durch Trier, wenn der Autor, Regisseur und Produzent Hermann Vaske zur Eröffnung der Design- und Kulturtage Trier im Kreativinterview auf die Schauspielerin Sibel Kekilli trifft. Neben Dokumentationen sind Interviews mit kunstschaffenden und inspirierenden Menschen auf der ganzen Welt Vaskes Spezialität: Stephen Hawking, Nelson Mandela, David Bowie, Isabella Rossellini, Björk, Daniel Liebeskind, Angelina Jolie und der Dalai Lama – sie alle (und noch viele mehr) standen Vaske bereits Rede und Antwort.

Sibel Kekilli erhielt mit ihrem Spielfilmdebüt in Fatih Akins Kinofilm „Gegen die Wand“ zahlreiche nationale sowie internationale Auszeichnungen (u.a. Deutscher Filmpreis in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin; Bambi als Shooting Star des Jahres 2004; Beste Schauspielerin beim Santa Barbara International Film Festival). 2005 spielte sie u.a. im Kinofilm „Kebab Connection“ (Regie: Anno Saul); 2006 in Joseph Vilsmaiers „Der letzte Zug“ und Hans Steinbichlers „Winterreise“ sowie 2010 in dem Zweiteiler „Gier“ unter der Regie von Dieter Wedel. Als beste Schauspielerin wurde Sibel Kekilli 2010 für ihre Rolle in dem Kinofilm „Die Fremde“ (Regie: Feo Aladag) u.a. mit dem Deutschen Filmpreis sowie beim „Tribeca Film Festival“ in New York und beim 15. „Festival Türkei/Deutschland“ geehrt. „Die Fremde“ ging als deutscher Beitrag für eine der begehrten Oscar-Nominierungen in der Kategorie „Bester nicht englischsprachiger Film“ ins Rennen. In 2011 war sie in Matthias Schweighöfers Regiedebüt „What a Man“ im Kino zu sehen. Einem internationalen Publikum wurde Sibel Kekilli in der HBO-Erfolgsserie „Game of Thrones (2011-2014) bekannt. 2012 wurde sie für ihre Darstellung im Tatort „Borowski und die Frau am Fenster“ als Beste Schauspielerin in der Kategorie „Serien und Reihen“ für den Bayerischen Fernsehpreis nominiert und gewann 2013 den Hollywood Reporter Award für hervorragende Leistungen in der internationalen Film- und Fernsehbranche. Seit 2011 ist sie als Kommissarin Sarah Brandt im Kieler Tatort zu sehen.

Auch Hermann Vaske ist in der internationalen Filmszene kein Unbekannter. Er gewann über 100 nationale und internationale Kreativpreise. Nicht nur Goldmedaillen des Art Directors Club und Cannes-Löwen für seine Werbefilme und -kampagnen, sondern auch den Adolf-Grimme-Preis für sein Dokudrama „The A-Z of Separating People from their Money“ mit Dennis Hopper. Seit 2007 ist Hermann Vaske Mitglied der European Film Academy (EFA). Am Campus für Gestaltung ist er Professor in der Fachrichtung Kommunikationsdesign.

Auf diesen Dialog darf man gespannt sein.