Typ: Ausstellung

Tägl. 10:00 - 17:00

Museum Simeonstift

DEU, Trier, 25.08.2007, Stadtmuseum Simeonsstift, Trier Architekt: Lukas Baumewerd, Koeln  Fertigstellung: 2006 [©(c)Tomas Riehle/artur architekturbilder agentur, Tel. +49 201 89 09 390, info@arturimages.com; Veroeffentlichung nur gegen Honorar, Urhebervermerk und Beleg / permission required for reproduction, mention of copyright, complimentary copy; Bankverbindung / bank account and sorting code: Postbank Koeln, Konto 3582 05 03, BLZ 370 100 50; IBAN: DE 63 3701 0050 0035 8205 03, BIC: PBNKDEFF, U.St.ID / V.A.T.: DE 811 983 492]

Stadtgeschichte erleben

Wie ticken die Triererinnen und Trierer? Was hat die Stadt zu dem gemacht, was sie heute ist? Was sind die wichtigen Themen der Gegenwart? Diesen Themen spürt das Stadtmuseum Simeonstift in seiner Dauerausstellung nach. Auf über 1200m² Ausstellungsfläche erzählen Kunst- und Kulturschätze die wechselvolle Geschichte der einstigen Römerstadt vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen im Neubau widmen sich kunst- und kulturgeschichtlichen Themen sowie sozial- und wirtschaftshistorischen Fragestellungen.

In einem ehemaligen Stiftsgebäude mit malerischem Innenhof und einem zweigeschossigen Kreuzgang befindet sich das Stadtmuseum Simeonstift Trier mit seiner umfassenden Sammlung zur Stadt- und Regionalgeschichte. Direkt neben der Porta Nigra gelegen, bietet es einen ersten Anlaufpunkt für die Besucher der Stadt. Eine innovative Gestaltung und eine anschauliche und überraschende Konzeption der Ausstellung regen zur Auseinandersetzung mit Geschichte und Gegenwart an und laden den Besucher ein, selbst aktiv zu werden und auf Entdeckungsreise in Sachen Trier zu gehen.

Schwerpunkt der Sammlung ist die Zeitspanne von der frühen Neuzeit bis ins 20. Jahrhundert. Kostbare Gemälde und Skulpturen, feines Porzellan und Ostasiatika, aber auch Gebrauchsgegenstände bieten vielfältige Einblicke in Leben und Alltag, Wirtschaft und Handel, Politik und Glaube, Kunst und Technik. Ein großflächiges Stadtmodell, das den Zustand Triers um 1800 zeigt, vermittelt einen sehr guten Überblick über Struktur und Entwicklung der Stadt. Ferner besteht die einzigartige Möglichkeit, Originalskulpturen aus dem Stadtbereich, u.a. das über 1000-jährige Marktkreuz, aus der Nähe zu betrachten. Neben einer umfassenden Mode- und Textilsammlung werden eine in Deutschland einmalige Sammlung ostasiatischer Kleinplastik und faszinierende koptische Stoffe aus dem 3. bis 9. Jahrhundert gezeigt.

Das Museum bietet ein vielseitiges Begleitprogramm für Erwachsene unter Kinder an. Aktuelle Informationen hierzu sind auf der Internetseite des Stadtmuseums unter www.museum-trier.de zu finden.