Perspektiven Dombering

Diese kleine Ausstellung wirft einen Blick auf einen Ort in Trier, der einmalig ist, den Dombering. Seine besondere Geschichte erzählt er bis heute und jeder der durch die engen, verwinkelten Gassen geht, von hohen Mauern begrenzt, erlebt seine ganz eigene Atmosphäre, voller Stille und Abgeschiedenheit und gleichsam im geschäftigen Zentrum von Trier. Nur wenige Einblicke gewährend, geheimnisvoll, liegen die Kurien mit ihren Gärten und Remisen rund um den Trierer Dom.

Die Aufgabenstellung für das Entwurfsprojekt im Sommersemester 2017 beinhaltete die Suche nach dem angemessenen Umgang mit diesem Ort und einer möglichen Nachverdichtung und greift die hohe Nachfrage nach Wohnraum in Trier auf, in Form eines fiktiven Raumprogramms als Orientierungsgröße.

Eine Antwort auf den gesellschaftlichen Strukturwandel sollte gefunden werde, mit neuen und innovativen Wohnformen, unter dem Stichwort Stiftungswohnen, wohnen in Kommunitäten, zusammen mit einem Wohnungsmix (Familienwohnen und altersgerechtes Wohnen) und gemeinschaftlichen Flächen mit einem hohen Maß an freier Interpretationsmöglichkeit und konzeptionellem Denken über konventionelle Lösungen hinaus.

Heute ist der Dombering eine städtebauliche Besonderheit von Trier, da sich – wie gut aus der Vogelperspektive ersichtlich – der ganze Bering als „grüne Insel in Trier“ durch einen hohen Grünanteil mit einer exponierten ökologische Funktion auszeichnet.

Öffnungszeiten:

12.10.2018 von 19.00 bis 23.00
13.10.2018 von 11.00 bis 21.00
14.10.2018 von 11.00 bis 18.00
Fachrichtung: Architektur

Betreuer(in): Prof. Dr. Matthias Sieveke, Prof. Andrea Wandel, Prof. Peter Böhm

Kooperation: Bistum Trier

Veranstaltungsort: